Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Info Kokzidien

 

Insgesamt 7 Kokzidienarten leben im Darmkanal, eine Art kommt in Gallengängen und Leber vor. Sie vermehren sich in den Zellen der Darmschleimhaut und sind weitgehend wirtsspezifisch, d. h. Kokzidienarten der Kaninchen können sich nur bei Kaninchen entwickeln. Die Entwicklung der Einzeller verläuft in drei Phasen. Nach Aufnahme der Erreger mit der Nahrung oder durch Belecken von befallenen Gegenständen beginnt in den Darmzellen die ungeschlechtliche Vermehrung. Sie führt zur Zerstörung und zum Befall neuer Darmzellen. Nach mehreren solcher Teilungsvorgängen entwickeln sich männliche und weibliche Zellen, die miteinander verschmelzen (Befruchtung). Diese befruchtete Zelle umgibt sich mit einer zusätzlichen Schutzhülle und wird danach als mit dem Kot ausgeschieden. Um ansteckungsfähig zu bleiben, muss dieser Erreger außerhalb der Kaninchen bei einer optimalen Temperatur von etwa 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit einen Reifungsprozess durchlaufen. Die Entwicklungsdauer der Einzeller im Kaninchen, von der Ansteckung bis zum Ausscheiden mit dem Kot, beträgt je nach Art 9 bis 12 Tage. In dieser Zeit lässt sich der Befall durch eine Kotuntersuchung nicht nachweisen.